Systemisches Arbeiten

von A wie Allparteilichkeit bis Z wie Zirkuläres Fragen

Informationen zur Veranstaltung

1. Block: 11.-12.05.2018, 09 - 16:30 Uhr

2. Block: 15.-16.06.2018, 09 - 16:30 Uhr


500,00 Euro

Im Preis enthalten: Seminarmaterialien, Tee, Kaffee, Wasser


Zielgruppe

Dieser Kurs richtet sich an Therapeuten, Ärzte, Psychologen, Berater, Coaches und Heilpraktiker, die in Kontakt mit Klienten oder Patienten stehen. Der Kurs teilt sich in zwei Blöcke, insgesamt auf 4 Tage, auf.


Beschreibung

Bei der Arbeit mit Klienten oder Patienten ist erforderlich eine eigene Haltung zu entwickeln und nützlich über eine Vielfalt von Methoden zu verfügen, die im Beratungsalltag eingesetzt werden können. Systemische Berater/innen gehen von der Selbständigkeit des Klienten aus und betrachten diesen als „Experten in eigener Sache“. Ihre Haltung ist geprägt von Akzeptanz, Wertschätzung und Einfühlungsvermögen. Dabei gehen sie von der Annahme aus, dass jeder Mensch seine eigenen Lösungen in sich trägt, diese also aus sich heraus entwickeln kann. Dabei arbeiten sie mit den vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen des Ratsuchenden.


Ihr Nutzen

In diesem Seminar setzen Sie sich konstruktiv mit der systemischen Haltung auseinander und entwickeln so Ihren eigenen Standpunkt. Zudem beschäftigen Sie sich spielerisch mit systemischen Theorien als Grundlage zur Entwicklung einer Haltung. Sie lernen unterschiedliche Techniken kennen, die dazu dienen, eingefahrene Sichtweisen und Verhaltensmuster aus dem Gleichgewicht zu bringen, um so Veränderungen in Gang zu bringen. Diese reichen von unterschiedlichen Fragetechniken, wie der Wunderfrage oder dem zirkulären Fragen zu Genogramm Arbeit und der Arbeit mit Familienskulpturen.